Aktuelle Seite: StartAktivitätenaktuelle AktivitätenÜbungenFunkübung mit 12 Feuerwehren im KBM-Bereich Bad Kötzting

Funkübung mit 12 Feuerwehren im KBM-Bereich Bad Kötzting

09-19-02Im Rahmen der Aktionswoche fand am Mittwoch, den 19.09.2018, die erste Gemeinschaftsübung für den KBM-Bereich Bad Kötzting mit insgesamt zwölf Feuerwehren statt, welche von der Feuerwehr Sperlhammer ausgerichtet wurde.

Pünktlich um 18.30 Uhr setzte KBM Heinz Schötz den Sammelruf für die Feuerwehren Arndorf, Gehstorf, Grafenwiesen, Haus, Liebenstein, Rimbach, Sperlhammer, Thenried, Traidersdorf, Vogggendorf, Weißenregen und Wettzell mit der Aufforderung ab, auf die Sondergruppe "KATS Cham" umzuschalten.

Nach der Meldung bei "Sperlhammer 9", gab der 1. Kommandant der Feuerwehr Sperlhammer und Koordinator der Übung, Andreas Eiser, jeder Feuerwehr entsprechende Koordinaten per Funk durch, die dann angefahren werden mussten. Nach der erfolgreichen Ankunft bei den durchgegebenen Koordinaten und der Meldung an den Übungsleiter, welches Objekt – beispielsweise eine Zisterne oder ein Löschwasserteich – sie dort vorgefunden haben, musste erneut ein entsprechender Punkt gefunden werden.
Als letzte Koordinaten wurde allen Feuerwehren die Lage des Wertstoffhofes der Gemeinde Grafenwiesen durchgegeben, wo auch die Abschlussbesprechung stattfand.

Der zuständige Kreisbrandmeister Heinz Schötz begrüßte im Anschluss an die Übung die teilnehmenden Feuerwehren und übermittelte die Grüße von KBR Michael Stahl und KBI Andreas Bergbauer. Er bedankte sich insbesondere bei Andreas Eiser, FF Sperlhammer, für die Ausrichtung der Übung und der FF Grafenwiesen für die Zurverfügungstellung von deren Mehrzweckfahrzeuges. Ein Dank galt den teilnehmenden Feuerwehren, dass diese im Vorfeld der Übung bereits entsprechende Koordinaten zur Verfügung gestellt haben. Die Funkübung wurde nach langer Zeit wieder einmal durchgeführt, da das Funken und das Kartenlesen für viele nicht mehr ganz präsent bzw. viele junge Feuerwehrkollegen mit der Kartenkunde nicht so vertraut sind. Als Zielpunkte wurde insbesondere Plätze wie Rettungspunkte, Hydranten, Zisternen, Löschweiher und Ansaugstellen angefahren. Ziel der Übung war für alle, dass alle das Funken, Fahren und Kartenlesen üben konnten. Dankesworte fand KBM Heinz Schötz für die rund 100 Feuerwehrkameradinnen und -kameraden, die Ihre Freizeit für diese Übung geopfert haben.

Andreas Eiser bemerkte, dass es wieder einmal nötig war, eine Funkübung durchzuführen. So übten die Mannschaften nicht nur dem Umgang mit dem vorhandenen Kartenmaterial, auch die Maschinisten konnten Routine beim Umgang mit den Einsatzfahrzeugen zu teilweise un-bekannten Örtlichkeiten sammeln und die Fahrzeuge wurden ebenfalls bewegt. Er bedankte sich ebenfalls bei den Feuerwehren für deren Zuarbeit bezüglich der Koordinaten.

(Bericht und Bilder von WebTeammitglied Silke Breu)

09-19-01 09-19-03 09-19-04
Zum Seitenanfang