Aktuelle Seite: StartAktivitätenaktuelle AktivitätenÜbungenGemeinschaftsübung mit acht Feuerwehren in Wettzell

Gemeinschaftsübung mit acht Feuerwehren in Wettzell

09-20-07Am Abend des 20. September fand die zweite Gemeinschaftsübung im KBM-Bereich Bad Kötzting ihm Rahmen der Feuerwehr-Aktionswoche 2018 in Wettzell, Ortsteil Buchberg, statt. An der Übung beteiligten sich die Feuerwehren Arndorf, Bad Kötzting, Gehstorf, Sperlhammer, Traidersdorf, Weißenregen, Wettzell und aus dem benachbarten Pirka.

Pünktlich um 20:30 Uhr alarmierte der zuständige Kreisbrandmeister Heinz Schötz die acht teilnehmenden Feuerwehren mit einem Funksammelruf. Folgendes Szenario wurde angenommen: Brand einer Scheune mit angebauter Stallung bei Familie Graf in Buchberg. Eine Person wird vermisst.

Die als erstes eintreffende Feuerwehr Wettzell, die örtlich zuständig ist und auch für die Vorbereitung und Ausarbeitung der Übung verantwortlich war, nahm unmittelbar nach ihrem Eintreffen eine erste Wasserentnahme an einer Löschwasserzisterne in Betrieb. Außerdem wurden erste Strahlrohre zur Bildung einer Widerstandslinie vorgenommen. Zudem rüstete sich ein Atemschutztrupp zur Rettung der vermissten Person aus.
Die Feuerwehr Bad Kötzting errichtete mittels der Drehleiter und den mitgeführten Wasservorräten eine 2. Widerstandslinie zu den umliegenden Gebäuden. Zudem wurden auch von den Feuerwehren Bad Kötzting und Arndorf Atemschutztrupps ausgerüstet, welche die Such- und Rettungsmaßnahmen unterstützten bzw. absicherten.
Die übrigen Feuerwehren erstellten eine Wasserversorgung von einem ca. 1 km entfernten Weiher, wobei die Feuerwehr Arndorf vom Weiher ansaugte. Insgesamt war die Förderleitung 45 B-Längen lang und wurde um 21:11 Uhr in Betrieb genommen. Neben dem Verlegen der Leitung am Straßenrand wurde von den Feuerwehren die jeweilige Beleuchtung aufgebaut und die Tragkraftspritzen am Straßenrand abgesichert.

Als Einsatzleiter fungierte der Kommandant der Feuerwehr Wettzell, Hans Brandl. Nach über einer Stunde konnte er das Übungsende verkünden und den Rückbau der Förderleitungen in Auftrag geben. Im Anschluss daran fanden sich die teilnehmenden Feuerwehren noch zu einer Schlussbesprechung im Hof der Familie Graf ein.
KBM Heinz Schötz begrüßte die teilnehmenden Feuerwehren, KBI Andreas Bergbauer, KBM Richard Richter, den stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Bad Kötzting, Wolfgang Pilz, und Hans Brandl, den Kommandant der ausrichtenden Feuerwehr Wettzell.
Kommandant Hans Brandl stellte den gesamten Übungsverlauf noch einmal kurz dar. Der Aufbau der Förderleitungen wurde von den beteiligten Feuerwehren gut bewältigt, wobei sich der Aufbau der zweiten Förderleitung vom Weiher etwas verzögert hat, weil ein zusätzlicher Einweiser zum versteckt liegenden Weiher notwendig gewesen wäre. Auch die eingesetzten Abschnittsleiter bescheinigten den Übungsteilnehmern im Großen und Ganzen einen guten Übungsverlauf.

09-20-01Auch KBM Heinz Schötz, welcher die Schlauchleitung inspizierte, merkte an, dass die Förderleitung - obgleich der anfänglichen Probleme bei der Einweisung - in Ordnung war. Im Brandfall könnte man noch eine 2. Leitung von der Zisterne speisen oder den Hydraten beim Sägewerk an der Sackenrieder Straße nutzen.

Auch Kreisbrandinspektor Andreas Bergbauer begrüßte die Teilnehmer und Gäste und dankte für die Beteiligung an der Übung. Die Übungen nutzen den Wehren um deren wichtigen Stel-lenwert, welcher mittlerweile in der Bevölkerung oft nicht mehr erkannt wird, darzustellen. Der KBI war der Ansicht, dass es sich bei dem Hof um ein gutes Übungsobjekt gehandelt hat, da er sehr abgelegen ist und die meisten Feuerwehren keine Ortskunde haben. Die Dunkelheit stellte sich dabei als zusätzliche Herausforderung dar. Andreas Bergbauer erinnerte daran, dass es wichtig ist abgelegene Punkt zu beüben und sich Ortskunde anzueignen. Auch Einweiser sind notwendig und die Personenrettung hat oberste Priorität. Diese hätte in seinen Augen schneller durchgeführt werden müssen. KBI Andreas Bergbauer merkte an, dass der Ablauf noch verbessert werden könnte, wenn mehr miteinander kommuniziert worden wäre.
KBI Andreas Bergbauer dankte den beteiligten Feuerwehren für Ihr Engagement und die zahlreiche Teilnahme an der Übung sowie der Feuerwehr Wettzell für die Auswahl des Übungsobjekts. Er wünschte den Feuerwehrkameradinnen und -kameraden weiterhin viel Freude im Ehrenamt.
Der stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Bad Kötzting, Wolfgang Pilz, begrüßte die Teilnehmer und Gäste im Namen der Stadt Bad Kötzting und zeigte sich erfreut darüber, dass das Ehrenamt gelebt wird. Er fand Dankesworte für den „Brandleider“, für den Einsatzleiter und für KBM Schötz, dessen letzte Gemeinschaftsübung dies in seinem Amt war. Zudem merkte Pilz an, dass die Übung eine gute Vorbereitung sei, falls es wirklich mal brennt.

(Bericht und Bilder von WebTeammitglied Silke Breu)

09-20-02 09-20-03 09-20-04
09-20-05 09-20-06 09-20-08
Zum Seitenanfang