Aktuelle Seite: StartAktivitätenaktuelle AktivitätenAusbildung18 neue Sprechfunker im KBI-Bereich Bad Kötzting

18 neue Sprechfunker im KBI-Bereich Bad Kötzting

Funklehrgang 2018 in HohenwarthÜber insgesamt 18 neue Sprechfunker verfügt der KBI-Bereich Bad Kötzting seit dem Abend des 16. März 2018, an welchem die Lehrgangsteilnehmer ihre Zeugnisse in Empfang nehmen durften.

An insgesamt vier Abenden lehrte der fachbezogene KBM für Funkwesen Sebastian Scheuer den Feuerwehrkameradinnen und -kameraden das Grundwissen rund um den Sprechfunk.

So eigneten sich die Teilnehmer aus sechs Feuerwehren im Zeitraum vom 05.03.-16.03.2018 ein Basiswissen an, um die Technik hinter den Funkgeräten zu verstehen, die Bedienung zu beherrschen, aber vor allem auch um den Sprechfunk im Bereich der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben sicher und korrekt abwickeln zu können.

Funklehrgang 2018 in HohenwarthDie Prüflinge stammten dabei 3x aus Gotzendorf, 2x aus Engelshütt, 3x aus Hohenwarth, 5x aus Rimbach, 1x aus Thenried sowie 4x aus Arndorf.

Neben Technik und Taktik lehrte KBM Scheuer an den Abenden auch Rechtsgrundlagen, die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen, physikalische Grundlagen rund um den Sprechfunk und informierte über Neuerungen im Bereich des Digitalfunks, bevor er auf die Möglichkeiten und Arten der Alarmierung zu sprechen kam.

Funklehrgang 2018 in HohenwarthAm Abend des 16. März fand dann eine Funkübung statt, bei der die Teilnehmer ihr erlerntes Wissen auch praktisch zeigen mussten. Zuvor wurde das Erlernte in einer theoretischen Prüfung mit 33 Fragen abgefragt.
Alle Prüflinge meisterten die Prüfungen mit Bravour, sodass ihnen der KBM im Beisein von Bürgermeister Xaver Gmach, KBI Andreas Bergbauer und den KBM Heinz Schötz und Josef Pritzl die Lehrgangszeugnisse überreichen durfte.

Funklehrgang 2018 in HohenwarthDer KBI dankte in seinen Grußworten allen Teilnehmern für das Engagement in den zurückliegenden zwei Wochen und gratulierte ihnen zu diesem guten Ergebnis.
Sein besonderer Dank galt dem Lehrgangsleiter Scheuer für die solide Ausbildung. Die richtige Kommunikation sei das A&O, nicht nur bei Einsätzen. "Ihr habt heute den Sprechfunkführerschein erworben", so der KBI, "und seid damit in der neuesten Digitalfunktechnik bestens ausgebildet." Er wünschte sich, auf dieses Basiswissen aufzubauen und es in den eigenen Feuerwehren weiterzuvermitteln. Sein abschließender Dank galt der Feuerwehr Hohenwarth für die Zurverfügungstellung der Örtlichkeit und den KBM für die Vorbereitung der Ausbildung.

Funklehrgang 2018 in HohenwarthBürgermeister Xaver Gmach habe den Termin zur Zeugnisübergabe sehr gerne wahrgenommen, weil hier Leute zugegen sind, die mehr tun würden als andere. "Auf die Feuerwehr ist Verlass.", so das Gemeindeoberhaupt. Für kompetente Hilfe sei aber umfangreiche Ausbildung erforderlich, vor allem im Bereich der Kommunikation.
Den Ausbildern, Teilnehmern und Führungskräften sagte er Dank für das Engagement, bevor er sich abschließend wünschte, dass alle Teilnehmer auch weiterhin der Feuerwehr treu bleiben sollen.

Funklehrgang 2018 in HohenwarthDie KBM Schötz und Pritzl zeigten sich erfreut darüber, dass alle Teilnehmer bewiesen hätten, dass die Arbeit in der Feuerwehr Spaß mache.
In Zeiten modernster Technik sei eine fundierte Ausbildung auf den neuen Digitalfunkgeräten erforderlich. Die Teilnehmer hätten nun den Grundstock gelegt, nun folge das praktische Üben. Auch ihr Dank galt KBM Scheuer für die Ausbildung und vor allem den Feuerwehrkameradinnen und -kameraden für die Teilnahme am Lehrgang.

Funklehrgang 2018 in HohenwarthKBM Scheuer zeigte sich erfreut über die disziplinierte und gemischte Gruppe der Lehrgangsteilnehmer. "Das zeichnet das Ehrenamt aus.", so Scheuer.
Er gab abschließend noch Hinweise zum pfleglichen Umgang mit den Funkgeräten, da die Gemeinde sehr viel Geld in die Ausrüstung investiere.
Um das Erlernte nun zu vertiefen, sei ständige Übung erforderlich.

Im Anschluss wurden den Teilnehmern die Lehrgangszeugnisse überreicht, bevor sich alle Anwesenden eine Brotzeit schmecken ließen.

Bericht und Bilder von WebTeam-Mitglied IJW Tobias Aschenbrenner

 

Zum Seitenanfang